Wertebotschafter an der Merkuschule

Unsere Wertebotschafterin Sophia Karl mit Frau Dr. Scherbaum

24 Schülerinnen und Schüler aus ganz Schwaben sind im Rahmen der Initiative „Werte machen Schule“ des Bayerischen Kultusministeriums zu Wertebotschaftern ausgebildet worden

Zwei Schüler der Privaten Wirtschaftsschulen Merkur (Immenstadt) und Frenzel (Augsburg) vertreten die Wirtschaftsschulen

Wertingen. Ist es denn wirklich so, dass der allgemeine Warnruf, dass die jungen Menschen keine Werte mehr kennen und leben, gerechtfertigt ist? Wir glauben dies nicht, allerdings lassen die Schnelligkeit des Alltags mit der vermehrten Technologie, insbesondere dem digitalen Wandel, und die Forderung nach möglichst viel Flexibilität einiges im Alltag in Vergessenheit geraten. Zumal gerade in den letzten Jahren ein allgemeiner Wandel zu beobachten ist, der unseren Alltag beherrscht, von den berühmten Fake News über mangelnde Hilfeleistung in Notsituationen bis hin zu rassistischen und gewaltbereiten Äußerungen, die ein friedliches Miteinander gefährden.

Daher ist es ungeheuer wichtig, Jugendlichen einen respektvollen gegenseitigen Umgang und auch ein Toleranzverständnis vorzuleben, was sie zu aktiven Mitgestaltern einer funktionierenden sozialen Gesellschaft werden lässt. Doch wer könnte dies besser als die Jugendlichen selbst? Sie haben deutlich mehr Einfluss auf Gleichaltrige als Erwachsene, Lehrer oder Eltern. Hier entstand die Idee, in die Schulen selbst zu gehen und verantwortungsvolle Jugendliche zu suchen, welche bereit sind, nach einer Ausbildung aktiv dafür zu sorgen, dass in den Schulen bewusst gemacht wird, wie ein gemeinschaftliches Klima entstehen und gepflegt werden kann, in dem sich jeder wohl fühlt. Dies führt natürlich auch gleichzeitig dazu, dass alle SchülerInnen auch nach der Schulzeit Respekt, Zivilcourage und Verantwortung engagiert vertreten und somit unsere Gesellschaft stärken sollen.

So werden in jedem Regierungsbezirk 20 bis 25 Wertebotschafter aus allen weiterführenden Schularten ausgebildet, zunächst im Frühjahr aus Niederbayern, Schwaben und Oberfranken und ab Herbst aus den anderen Regierungsbezirken. Alle Schulen sollten durch die Schülermitverantwortung (SMV) je zwei SchülerInnen aus den achten und neunten Klassen auswählen und in der Absprache mit der Schulleitung eine Bewerbung formulieren. Aus allen Einsendungen wurden für Schwaben 24 Vertreter in die Ausbildung nach Wertingen geschickt, die vom 4. bis 8. Februar stattfand und die im Juli mit einem zweiten Treffen fortgesetzt wird.

An dem Ausbildungskonzept arbeiteten u.a. Experten aus Kirchen, Religionsgemeinschaften, Lehrer- und Elternverbänden, Jugendorganisationen und dem Wertebündnis Bayern mit. Begleitet wurden die WertebotschafterInnen von der erfahrenen Lehrkraft Maria Hublitz, die zugleich Wertemultiplikatorin für Schwaben ist, und dem Schulpsychologen Christian Gabler. Die WertebotschafterInnen sollen sich für ein gewinnbringendes und gutes Mit- und Füreinander an den Schulen vor Ort einsetzen. Dafür werden sie in den Bereichen Kommunikationsfähigkeit, Teamführung und Wertebildung ausgebildet.

Für die bayerischen Wirtschaftsschulen sind Sophie Karl aus Immenstadt (Private Wirtschaftsschule Merkur, 8. Klasse) und Elias Süßmeir aus Augsburg (Private Wirtschaftsschule Frenzel, 9. Klasse) aus den Bewerbungen ausgewählt worden. Sie haben im feierlichen Rahmen am 8. Februar ihre Urkunden aus den Händen der Ministerialrätin Dr. Bettina Scherbaum erhalten. Die Jugendlichen präsentierten hier ihre Arbeitsergebnisse, darunter etwa selbsterstellte Videoclips. Wichtig war es den Ausbildern, ihnen schülerorientierte Module an die Hand zu geben, die bei ihrer Arbeit an den Schulen helfen sollen, um möglichst viele MitschülerInnen zu erreichen.

Staatssekretärin Anna Stolz (Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus) sagte bei der Veranstaltung: „Die Wertebildung unserer Schülerinnen und Schüler ist mir ein Herzensanliegen. Gemeinsam müssen wir uns für Werte stark machen, sie leben und vorleben. Die jugendlichen Wertebotschafterinnen und Wertebotschafter bringen sich aktiv bei der Wertebildung an unseren Schulen ein. Ich danke allen, die sich im Rahmen der Initiative ‚Werte machen Schule‘ mit viel Engagement für die Wertebildung unserer jungen Menschen im Freistaat einsetzen. […] Wir stärken mit der Initiative ‚Werte machen Schule‘ die Werteerziehung an unseren bayerischen Schulen. Mit einer Wertebildung von Schülern für Schüler setzen wir neue Impulse.“

„Ich freue mich auf meine Aufgabe. Die Ausbildung war zwar anstrengend, aber sehr abwechslungsreich und hat unglaublichen Spaß gemacht. Sie hat uns allen noch einmal die Augen für den Alltag geöffnet“, sagte Sophie Karl nach ihrer Rückkehr. „Seitdem sehe ich vieles, was wir noch verbessern müssen, meist kleine Dinge, die aber immens stören und oft auch wenig Respekt gegenüber Mitschülern und Lehrkräften zeigen. Wir sollten uns bewusst machen, was andere stören und ihnen wehtun könnte; zusammen geht vieles besser und unsoziales Verhalten sollte angesprochen werden.“ Sophie hat viel vor, so hat sie bereits in einigen Klassen den Film-Beitrag gezeigt, den sie mit einigen anderen während der Ausbildung erstellt hat. Die Schülerin will sich als Ansprechpartnerin für alle SchülerInnen und Lehrkräfte verstanden wissen. Sie will Projekttage, Aktionen, Veröffentlichungen und Veranstaltungen mitgestalten und helfen, dass die Schulfamilie noch weiter zusammenrückt. Zusammen mit ihrem Partner aus Augsburg möchte sie auch als Multiplikator für „Werte machen Schule“ andere Wirtschaftsschulen in Bayern besuchen und dort Aktivitäten ins Leben rufen. Ihre Schulleiterin, Dr. Susanne Schedl, ist sehr stolz auf ihre Schülerin: „Sophie ist genau die richtige für diese Tätigkeit. Sie ist unglaublich engagiert, durchsetzungsstark und einfühlsam. Mein Team und ich werden sie bei ihren Plänen tatkräftig unterstützen. Ich bin sicher, dass diese Ausbildung ein wichtiger Baustein für ihre berufliche Karriere sein wird, denn wir brauchen alle das, was Sophie deutlich vorlebt: Verantwortungsbewusstsein, Entscheidungswillen und Zivilcourage.“

Die Initiative „Werte machen Schule“ setzt konsequent die Wertevermittlung an bayerischen Schulen fort, die vor zehn Jahren mit der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern zu Wertemultiplikatoren im Rahmen von „Werte machen stark“ begonnen hat.

 



Liste aller Schulen mit Wertebotschafter