Unser Bewerbungstraining für die Vorabschlussklassen V9 und Z10

Das Zeugnis in der Hand - und dann??? Um den Schülerinnen und Schülern der Vorabschlussklassen V9 und  Z10 die Planung ihrer beruflichen Zukunft zu erleichtern, fand unser diesjähriges Bewerbungsprojekt unter dem Motto "Bewerbung und Berufswahl" statt.
Den Anfang machte ein Besuch im Berufsinformationszentrum (BiZ) in Kempten, wo uns Frau Ebling von der Agentur für Arbeit empfing. Sie gab uns hilfreiche Tipps, worauf es bei der Suche nach dem "Traumberuf" ankommt und welche Voraussetzungen man erfüllen muss. Im Fokus stand anschließend die Informationsbeschaffung zum jeweiligen Berufswunsch und  danach konnten die Merkurschüler mithilfe eines Berufserkundungsbogens ihren eigenen Steckbrief zu ihrem "Wunschberuf" erstellen.
Am Dienstag wartete ein abwechslungsreiches Programm mit Personalexperten aus verschiedenen Branchen auf die Schülerinnen und Schüler. Zu Gast waren Frau Salzbrunn von unserem Schulpartner XXXLutz, Frau Ehrmann von der Polizei, Herr Schaller von der Dachser Group sowie der Personalcoach Herr Heinze.
Sie informierten die Jugendlichen über die verschiedenen Ausbildungsberufe in den jeweiligen Unternehmen bzw. Institutionen, die zu erfüllenden Voraussetzungen, den Ablauf und die Dauer der Ausbildung sowie die Karrierechancen. Dazu stellte Frau Salzbrunn das Programm "Fit for Future" vor, das den Auszubildenden nach ihrer abgeschlossenen Berufsausbildung ermöglicht, eine Führungsposition innerhalb von XXXLutz einzunehmen. Nach dem Einstieg über einen Film "Mit Sicherheit anders" hatte Frau Ehrmann von der Polizei die volle Aufmerksamkeit der Jugendlichen. Ausführlich stellte sie die Aufgabenbereiche, z. B. Wasserschutz- oder Kriminalpolizei, Reiterstaffel oder Sondereinsatzkommando (SEK) vor, bevor es an die Voraussetzungen für eine berufliche Laufbahn bei der Polizei ging. Außerdem interessierten sich die Merkurschüler besonders für die Gehaltsstufen und die umfangreiche Einstellungsprüfung.
Als nächstes begrüßten wir Herrn Schaller von der Dachser Group. Seine erste Aufgabe für die V9 und Z10 bestand darin, sich mit dem Anschreiben, dem Herzstück der Bewerbung, auseinanderzusetzen. In einer Übung sollten sie den richtigen Aufbau ermitteln. Anschließend wurden Beispiel-Anschreiben analysiert und verbessert. Danach wurde noch der Lebenslauf genauer unter die Lupe genommen und als letztes bekamen sie drei Bewerbungsmappen ausgehändigt und sollten entscheiden, wen sie zu einem Gespräch einladen würden. Abschließend werteten sie gemeinsam ihre Auswahl aus und jeder Schüler bekam von Herrn Schaller ein Handout mit den wichtigsten Tipps zur Bewerbung und zum Vorstellungsgespräch.
 
Das Highlight für die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag war der Kommunikationstrainer und Personalcoach Herr Heinze, der die Bedeutung von Körpersprache und richtiger Wortwahl bei einem Vorstellungsgespräch in den Mittelpunkt stellte. Er hob hervor, wie wichtig es dabei sei, möglichst authentisch zu bleiben, seine Persönlichkeit darzustellen und Begeisterung zu wecken. Dabei konnten die Jugendlichen konkrete Fragen stellen, z. B. die angemessene Kleidung für ein Bewerbungsgespräch oder die passende Begrüßungsformel. Am Ende des intensiven Trainings bekamen die Vorabschlussklassen ein Zertifikat über "Wirkungsvolles und überzeugendes Auftreten" ausgehändigt.
 
Am Mittwoch waren die Schülerinnen und Schüler bei unserem Schulpartner, dem Hotel Sonnenalp Resort, eingeladen, der ihnen seine vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten bei einem Rundgang durch das Haus vorstellte. Dabei durchliefen die Merkurschüler folgende Abteilungen: Angefangen an der Rezeption erfolgte ein Gespräch mit der Geschäftsleitung und der Marketingabteilung bis sie in der Küche angekommen einen Stopp in der hauseigenen Konditorei einlegten. Des Weiteren besuchten die Jugendlichen das Gourmetrestaurant Silberdistel und den Wellnessbereich. Zu den Höhepunkten des Tages zählten das Verzieren und kosten der leckeren Schokoladenpralinen sowie das Mixen von alkoholfreien Cocktails in der Kellerbar. Damit ging ein spannender Tag zu Ende.
Auf dem Programm standen außerdem noch das Assessment Center und Einstellungstests. Beides sind sehr beliebte Verfahren bei der Auswahl von Bewerbern. Um einen kleinen Einblick in den Ablauf eines Assessmentcenters zu bekommen, gab es von Frau Richter am Donnerstag zuerst einen kleinen Überblick über mögliche Aufgaben. In Einzel- und Gruppenaufgaben galt es dabei unter anderem Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke und Organisationstalent unter Beweis zu stellen. Nach dem theoretischen Input waren dann die Schüler gefragt. Zuerst konnten sie ihr strukturiertes Handeln bei einer Zeitplanungsaufgabe unter Beweis stellen. Um auch einmal das Verhalten in der Gruppe sichtbar zu machen, gab es anschließend noch eine Konstruktionsaufgabe, bei der eine Schülergruppen aus 15 Trinkhalmen einen Turm bauen musste, der ohne Hilfe min. 5 Sekunden steht. Bei den Einstellungstests kamen dann noch die Köpfe zum Rauchen. Unter Zeitdruck sollten Aufgaben aus den Bereichen Deutsch und Mathematik gelöst sowie Fragen zum Allgemeinwissen und Musik, Literatur und Kunst beantwortet werden. Da die Tests so umfassend konzipiert sind, ist es beinahe unmöglich alle Aufgaben zu schaffen. Dies soll den Frustrationsgrad der Teilnehmer austesten. Dazu zählen auch der richtige Umgang mit der Zeit sowie eine gründliche Bearbeitung.
Zum zweiten Mal besuchten uns auch die Azubi-Scouts von der IHK, die aus ihrer Sicht erzählten, worauf es bei der richtigen Berufswahl und der erfolgreichen Bewerbung ankommt. Des Weiteren berichtete Nicole Boger über ihren Ausbildungsbetrieb IPAK, bei dem sie als Mechatronikerin arbeitet und gab einen Einblick in ihren Berufsschulalltag.
Am Freitag begrüßten wir als letzten Referenten Herrn Müller von der AOK. Neben der Bewerbungsmappe und der Onlinebewerbung sprach er auch nochmals das Auftreten während des Vorstellungsgesprächs an - vom äußeren Erscheinungsbild, der Sitzhaltung bis zur wichtigen Frage, wann eigentlich ein Gespräch endet. Herr Müller konnte durch die zahlreichen Beispiele aus seinem Arbeitsalltag wertvolle Tipps geben, wie man sich richtig bewirbt und wie nicht.
Alle Referenten legten den Merkurschülern nahe sich bei einem anstehenden Vorstellungsgespräch rechtzeitig auf dieses vorzubereiten, sich umfassend über den Betrieb zu informieren, Interesse für den Beruf mitzubringen und vor allem offen, ehrlich und höflich gegenüber dem Gesprächspartner zu ein. Das passende Outfit wurde auch nochmals betont, da der erste Eindruck immer der wichtigste ist.
 
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Referentinnen und Referenten für die Mitgestaltung des Bewerbungsprojektes! Eine spannende und informative Woche liegt hinter den Schülerinnen und Schülern!



Im BiZ
Im BiZ
Benimmtraining mit Herrn Heinze
Benimmtraining mit Herrn Heinze
Cocktail-Mixen bei unserem Schulpartner Hotel Sonnenalp Resort
Cocktail-Mixen bei unserem Schulpartner Hotel Sonnenalp Resort
Assessment Center
Assessment Center