Aufnahmebedingungen


Anmeldeschluss:


Bitte beachten Sie, dass die Aufnahmekapazität in die neuen Klassen beschränkt ist. Das bedeutet, dass die Anmeldung so bald wie möglich erfolgen sollte. Generell ist eine Voranmeldung, die einen Schulplatz freihält, bereits während des laufenden Schuljahres möglich. Ob ein endgültiger Schulvertrag bereits abschließbar ist, sollten Sie am besten persönlich bzw. telefonisch mit dem Schulsekretariat oder der Schulleitung (Tel.: 08323 800-139; E-Mail: info@merkurschule.de) klären. Gegen Ende des Schuljahres sind viele Plätze bereits gebucht, Sie können sich aber natürlich auch dann noch erkundigen, ob eine Aufnahme möglich ist.

Aufnahmebedingungen:

Der Übertritt nach der 6., 7., 8. oder 9. Klasse der Mittelschule oder jeder anderen Schulart (z. B. Realschule, Gymnasium, freie Schulen) ist möglich.

Aufnahmebedingungen für die zweijährige Wirtschaftsschule mit Eintritt in die 10. Klasse:

Aus der Mittelschule: 9. Klasse mit bestandenem QA und einer Englischnote im QA oder Hauptschulabschlusszeugnis, die 3 oder besser ist.

Neu:
Die Aufnahme in die Wirtschaftsschule ist auch möglich mit bestandenem Hauptschulabschluss oder bestandenem QA und einer Englischnote 4. Diese Schüler(innen) haben allerdings eine Probezeit.

Aus Realschule, Gymnasium und Mittelschule mit M-Zug: Bestehen der 9. Klasse bzw. bei Nichtbestehen in Deutsch und Englisch mind. Note 4.

Es gibt keine Altersbeschränkung für die Aufnahme in die zweistufige Wirtschaftsschule.

Aufnahmebedingungen in die vierjährige Wirtschaftsschule mit Eintritt in die 7. Klasse:

Aus der Mittelschule 6., 7. oder 8. Klasse: Zwischenzeugnis als Nachweisbasis. Bei einem Durchschnitt von 2,66 oder besser in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik erfolgt die Aufnahme ohne Aufnahmeprüfung.

Bei einem schlechteren Durchschnitt in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik muss eine Aufnahmeprüfung (Probeunterricht) Anfang Mai (siehe Termine) in den Fächern Deutsch und Mathematik abgelegt werden. Es müssen dabei mindestens die Noten 3 und 4 erzielt werden. Wird die Note 4 in beiden Fächern erzielt, so erfolgt ein Beratungsgespräch und der Elternwille entscheidet.

Eine Aufnahmeprüfung müssen auch Schüler und Schülerinnen ablegen, die von einer freien Schule ohne Notengebung kommen; zusätzlich sollte hier auch eine Eignungserklärunng der abgebenden Schule vorgelegt werden.

Generell gibt es eine erneute Aufnahmeprüfung Anfang September; diese ist in erster Linie für Realschüler und Gymnasiasten gedacht. Sollte die erste Hauptaufnahmeprüfung Anfang Mai wegen eines wichtigen Grundes (etwa Krankheit) verpasst worden sein, ist bei begründetem Antrag auch eine Teilnahme an dieser erneuten Aufnahmeprüfung möglich. Herbei gilt es aber zu betonen, dass die Aufnahmeprüfung nicht zweimal in einem Schuljahr gemacht werden darf!

Auch eine bestandene Aufnahmeprüfung für den M-Zug ermöglicht die Aufnahme in die Wirtschaftsschule.

Neu:
Eine Aufnahme ist auch mit einem Notendurchschnitt von 2,66 im Jahreszeugnis möglich.

Aus Mittelschule M-Zug, Realschule und Gymnasium: Bestehen der 6., 7. oder 8. Klasse bzw. bei Nichtbestehen in Deutsch, Englisch und Mathematik mindestens Note 4.

Auch für M-Zug-Mittelschüler, Realschüler und Gymnasiasten gibt es eine Aufnahmeprüfung, sollten die nötigen Noten im Zeugnis nicht erreicht worden sein. Diese findet Anfang September (6.-8-. September 2017) statt.

Das Eintrittsalter in die 7. Klasse darf höchstens 14 Jahre (Stichtag 30. Juni) betragen.

Aufnahmebedingungen in die vierjährige Wirtschaftsschule mit Eintritt in eine höhere Klasse:

Die Aufnahme in die 8. Klasse ist nur mit entsprechender Eignung und einem Höchstalter von 15 Jahren (Stichtag 30. Juni) möglich.
Diese Altersbeschränkung gilt auch für den Eintritt in die höheren Klassen mit jeweils einem Altersjahr mehr.
Die Höchstausbildungsdauer darf nicht überschritten werden.

Bitte beachten Sie: Da die Wirtschaftsschule eine spezialisierte berufliche Schule ist und das Hauptaugenmerk auf den Wirtschaftsfächern ist, macht es oft keinen Sinn, einen Einstieg in die höheren Jahrgangsstufen zu versuchen. Hier bitten wir im Zweifelsfall um ein persönliches Gespräch mit der Schulleitung, die abschätzen kann, ob eine Aufnahme möglich ist.